Austausch von Treibachszapfen

„Die Schwingenstange der Walschert- bzw. Heusinger- Steuerung besitzt nur einen Exzenter, alldieweil sich ein zweiter durch das Anbringen einer Schwinge auf halber Länge des Fahrrahmens als unnötig erwies. (…) Die Gegenkurbel ist um genau einen rechten Winkel versetzt im Verhältnis zur Antriebskurbel.“

Quelle: T. Neumann: Lehrbuch und Nachschlagewerk für den Dampflokführer

 

Die Ausbesserungswerkstätten in Środa Wlkp. haben in Zusammenarbeit mit außenstehenden Firmen mit Erfolg die Treibachszapfen an Px48-1920 ausgetauscht. Soweit es im Falle der 6 Kuppelachszapfen beim Austauschen keine Probleme gab – handelt es sich bei diesen doch ähnlich wie im Falle von Dieselloks (mit Stangenantrieb) um einen achssymmetrischen Kegel – so standen wir beim Austausch der Treibachszapfen vor folgender Herausforderung: einerseits galt es den rechten Winkel der Gegenkurbel zur Hauptkurbel genau einzuhalten, da hier der Antrieb von der Schwingenstange übertragen wird, andererseits jedoch musste dem Treibzapfen das notwendige Spiel bei der ständigen Rotation gewährt werden. All das erfordert eine akkurate sowie genaueste Vormessung, um die Treibzapfen an der richtigen Stelle zu platzieren.

Solche sowie andere Ausbesserungen am Antriebs- und Steuermechanismus von Dampflokomotiven können auch Sie gerne bei uns in Auftrag geben!